10 weitere archäologische Entdeckungen, die durch den Klimawandel ermöglicht wurden

artifacts from WW11. Moos im Dornröschenschlaf

Vor etwa 500 Jahren begruben arktische Eismassen Moos und Farne, die nach ihrer Freisetzung noch am Leben waren und sich wieder vollständig regenerieren konnten.

2. Artefakte vom 1. Weltkrieg

Während des 1. Weltkrieges trugen sich in Italien nahe der österreichischen Grenzen Schlachten zu. Heutzutage werden die Toten, ihre Kleidungsstücke, Tagebücher und Waffen von den Gletschern freigegeben.

3. Lederschuh aus der Bronzezeit

Der mehr als 3000 Jahre alte Schuh wurde 2006 in Norwegen gefunden. Da Leder normalerweise schnell zerfällt, zeigen solche Funde an, dass sie seit ihrem Einschluss unter einer dichten Eisdecke verborgen lagen.

4. Pferde

Im selben Gebiet des Lendbreen-Gletschers in Norwegen fand man im Jahr 2013 ein Pferd aus der Eisenzeit.

5. Wälder

Vor etwa 2000 Jahren vergrub der Mendenhall Gletscher in Alaska einen Fichtenwald unter sich. Da die Baumstämme zuvor von den dem Gletscher vorausgehenden Geröllmassen begraben wurden, konnten die Kräfte des Eises den Bäumen nichts anhaben. Und so stehen die meisten Bäume noch wie damals.

6. Verschwundene Bergsteiger

1979 bestieg Jonathon Conville mit einem Freund das Matterhorn in der Schweiz. Als sie in einen Sturm gerieten, verschwand Conville, während sein Freund gerettet werden konnte. Mehr als 30 Jahre später wurden seine menschlichen Überreste im Schmelzgebiet des Gletschers gefunden.

7. Karibudung: 1997 stießen Jäger im Yukon-Gebiet in Kanada auf gefrorenen, vorzeitlichen Karibudung. In dem Dung sind Pollen, Pflanzen, Insekten und Parasiten enthalten, die über die Umweltbedingungen zu dieser Zeit sowie die Ernährung der Karibus informieren.

8. Atlatl Pfeil: In der massiven Eisdecke im Norden Kanadas war viele tausend Jahre lang ein für die Karibujagd eingesetzter Pfeil eingeschlossen. Wäre er in einem beweglichen Gletscher eingeschlossen gewesen, wäre der 10.000 Jahre alte Pfeil heutzutage nicht mehr so gut erhalten.

9. Jagdausrüstung: In Juvfonna in Norwegen fand man bis zu 3400 Jahre alte Jagdgerätschaftenn, die wahrscheinlich von den Wikingern bei der Rentierjagd verwendet wurden.

10. Noch eine Gletscherleiche: 1999 fand man in British Columbia in Kanada Leichenreste eines jungen Mannes mitsamt Wanderstab, Messer und Jagdgeräten, der um das Jahr 1700 in den Gletscher gefallen sein muss. Durch DNA-Analysen fand man sogar seine heutigen, fernen Verwandten.